Checkliste, mit der jeder Urlaub zum Highlight wird

Die Urlaubszeit ist in vielen Familien beinahe traditionell die schönste Zeit des Jahres. Schon Wochen vor Reiseantritt freuen sich Groß und Klein auf die gemeinsame Zeit in einem entfernten Land. Je näher der Reisebeginn rückt, desto größer wird neben der Vorfreude aber auch die Anspannung. Damit nicht wenige Stunden vor Reiseantritt noch Koffer gepackt und Dinge geregelt werden müssen, berät uns Timo in unserem heutigen Gastartikel, wie man bereits Wochen vorher mit der Erstellung einer Urlaubsliste zu beginnt, um alle Pflichten noch einmal genau zu beleuchten.

Lange vor dem eigentlichen Urlaub beginnt bereits die Reiseplanung. Im Fokus steht selbstverständlich meistens das Buchen von Ferienhaus, einer Wohnung, Hotel oder einer sonstigen Unterkunft. Damit am Urlaubsort dann keine schlechte Stimmung aufgrund fehlender Ausstattungen und unattraktiver Lage aufkommen, ist es ratsam, die Unterkunft gemeinsam auszuwählen und dabei möglichst alle Wünsche und Bedürfnisse zu berücksichtigen. Wer bereits mehr als ein halbes Jahr vor Reiseantritt bucht, der darf sich außerdem auf satte Rabatte freuen: Frühbucherschnäppchen sind voll im Trend und ermöglichen teils sehr hohe Einsparungen. Mithilfe von Gutscheincodes und Coupons sind je nach Reiseveranstalter ein paar weitere Euros drin.

Kofferpacken: das muss unbedingt beachtet werden

Wer kennt es nicht: irgendwas fehlt immer. Damit der Koffer garantiert alle Artikel beinhaltet, die auf der Reise nicht fehlen dürfen, lohnt sich das Erstellen einer Checkliste. Gerade bei Familien ist es wichtig, damit schon einige Wochen vor Reisebeginn zu beginnen. Sinnvoll sind Checklisten auf dem Smartphone, sodass sie online bequem innerhalb der Familie geteilt werden können und jedes Mitglied seine eigenen Wünsche notieren kann. Eine Beispiel-Checkliste für das Kofferpacken ist auch auf deutschlandkarte.net zu finden. Hier werden Oberkategorien genannt, die für die Reiseliste ganz einfach abgearbeitet werden können. So können sich Reisende sicher sein, nichts zu vergessen.

Heikel ist beim Kofferpacken meist auch die Frage, wie alle Artikel im Gepäckstück Platz finden sollen. Ohne ordentlichen Plan wird oft gequetscht. Das kann jedoch nicht nur zu zerknitterter Kleidung, sondern auch zu Beschädigungen an Artikeln führen. Wenn dann die Shampoo-Flasche ausläuft, ist der Ärger groß. Schon bei der Reiseplanung muss deshalb abgeschätzt werden, ob alle Artikel auch wirklich in den Koffer passen. Für das Packen gibt es dann wiederum bestimmte Techniken, die Platzvorteile versprechen. Unterwäsche und Handtücher beispielsweise können, statt zusammengefaltet, auch einfach gerollt werden. So passt die Kleidung perfekt in kleinere Lücken und polstert dadurch eventuell brüchige Gegenstände zusätzlich noch einmal ab.

Einreisebedingungen genau prüfen

An sich ist das Reisen innerhalb der Europäischen Union mittlerweile kein Problem mehr. Oftmals wird nicht einmal ein Reisepass benötigt. Der Personalausweis genügt dem Staff am Flughafen. Geht es allerdings in andere Länder, Kontinente und Staaten, dann müssen die jeweiligen Einreisebedingungen bestenfalls Monate vor Reiseantritt überprüft werden. Teilweise ist ein Visum notwendig, welches von den Landesbehörden ausgestellt werden muss. Dies geschieht für gewöhnlich nicht innerhalb von wenigen Stunden, sondern dauert ein paar Tage inklusive der Zustellung.

Parallel zu den Einreisebedingungen sind auch Fragen zu speziellen Impfungen nicht zu verachten. Für den geplanten Familienurlaub müssen alle Kinder entsprechend der Landesvorschriften geimpft sein und einen ausreichend geführten Impfpass besitzen. Ist dies nicht der Fall, dann kann selbst am Flughafen im Urlaubsort die Einreise verweigert werden. Entsprechende Informationen gibt das Auswärtige Amt im Internet bekannt. Mit einer kurzen Suche über Suchmaschinen können alle notwendigen Details zu den Reisebedingungen eingesehen werden.

Gute Laune im Familienurlaub

Trotz aller Vorfreude kann die gute familiäre Stimmung schnell auf der Fahrt oder am Urlaubsort abhanden kommen. Gerade beim Urlaub mit Kleinkindern ist es deshalb essenziell, die Kleinen bei Laune zu halten und dafür zu sorgen, dass sie den Urlaub als etwas ganz Besonderes wahrnehmen. Für lange Flüge oder Autofahrten muss deshalb auf jeden Fall auf Beschäftigung geachtet werden. Wer mehr als fünf Stunden zu seinem Urlaubsort fährt, sollte außerdem hin und wieder kleine und große Pausen einbauen, in denen sich die Kinder auf dem Rastplatz ein bisschen bewegen können. So kann keine schlechte Laune aufkommen.

Auch im Urlaubsgebiet können kleine Zwischenfälle schnell mächtig auf die Stimmung drücken. Um beispielsweise bei Regen den Tag nicht einfach im Hotelzimmer verbringen zu müssen, ist genaue Planung von Vorteil. Wer auch bei schlechtem Wetter einige Alternativveranstaltungen für die ganze Familie in der Hinterhand hat, der kann die Stimmung konstant auf einem hohen Level halten. Außerdem wichtig am Urlaubsort: Disziplin. Eltern, Jugendliche und Pärchen merken teils gar nicht, wie ihre Laune die Urlaubsstimmung belasten kann. Es gilt deshalb, aus den Situationen das Beste zu machen und wenn möglich ganz automatisch gute Laune zu verbreiten.

Reiseplanung von Zuhause für stressfreie Urlaube

Einerseits ist es spannend und interessant, sich am Urlaubsziel von Kultur und Atmosphäre komplett überraschen zu lassen. Andererseits ist es immer die bessere Lösung, zumindest grundlegende Informationen über das Reiseland schon vor Reisebeginn einzuholen. Wer zumindest ein paar Satzfetzen der einheimischen Sprache beherrscht, der kann sich deutlich einfacher zurechtfinden. Ein Plan über alles, was im Urlaub auf jeden Fall unternommen werden soll hilft darüber hinaus bei der Tagesplanung vor Ort. Vorbereitung auf den Urlaub ist nicht nur sehr sinnvoll, sondern unterstützt auch die Vorfreude auf die gemeinsame Reise.

(Visited 311 times, 1 visits today)

1 Kommentar

  1. Hallo Timo, danke für diesen tollen Artikel. Ich finde, eine gute Vorbereitung ist das wichtigste für einen stressfreien Start in den Urlaub.

    Für unseren Road Trip quer durch die USA

    http://janasreisefieber.blogspot.de/2013/11/da-wir-keine-groen-fans-von.html

    habe ich mir eine Art To do-Liste erstellt, um ja keine Details der umfangreichen Reisevorbereitung aus den Augen zu verlieren. Die Gültigkeit des Reisepasses checken, die ESTA-Anmeldung durchführen, den internationaler Führerschein beantragen, eine Auslandskrankenversicherung abschließen und das Kreditkartenlimit anpassen etc. – bei den Vorbereitungen für eine Amerika-Rundreise gibt es allerhand zu beachten, damit aus dem Traumurlaub kein Alptraum wird.