Rezension zu „Typisch Deutsch“ von Walter Krämer

Typisch Deutsch! Wer hat das nicht schon einmal gehört und mit den Augen gerollt. Aber was ist eigentlich typisch Deutsch? In seinem Buch beantwortet Walter Krämer, im Hauptberuf Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistiken an der TU Dortmund, genau diese Frage in einer amüsanten und informativen Weise. Insgesamt 20 Kapiteln erläutern, woran ein Mensch vom Mars erkennen kann, dass er in Deutschland ist und nicht in Singapur.

Das Rezensionsexemplar wurde uns freundlicherweise von Judith Tings (Kirchner Kommunikation) zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Cover - Typisch Deutsch - Walter Krämer (c) Berlin University Press 2013

Made in Germany

Die Frage zu Beginn „Ein Mensch vom Mars wird auf der Erde ausgesetzt. Woran sieht er, dass er in Deutschland ist?“ bildet den Auftakt zu einer interessanten Reise von A wie Auto, E wie Essen, R wie Reiselust und N wie Nachtisch. Der Leser erfährt, dass das Prädikat Made in Germany mit einem guten Gefühl verbunden ist. Auch ist Deutschland mit einer der innovativsten Staaten und findet Wege völlig Neues zu entdecken. Allerdings werden zwar viele Neuerungen in Deutschland entdeckt, so zum Beispiel das Radar, aber ihre Marktreife erreichen sie in anderen Ländern.

Ein weiterer typisch deutscher Punkt sind natürlich Autos. Nicht nur ist allgemein bekannt, dass die meisten deutschen Autobahnen keine Geschwindigkeitsbeschränkungen haben, was bei vielen ausländischen Besuchern mit fahrbarem Untersatz wahre Begeisterungsstürme hervorruft. Sondern deutsche Fabrikate punkten durch Klasse und nicht durch Masse.

Was ich am eigenen Leib auch schon erfahren durfte wird im Kapitel 5 Essen erwähnt. Das gute deutsche Brot. Man vermisst es schmerzlich, wenn man für längere Zeit im Ausland ist. Und bisher wird in anderen Ländern auch nichts vergleichbares angeboten. Sondern viel mehr werden deutsche Backwaren im Ausland wegen ihrer Beliebtheit exportiert. Auch wenn das beste Bier aus Deutschland kommt, führt die Volksrepublik China seit Jahren die Liste der größten Bierbrauer an.

Die deutsche Reiselust

Als Weltvermessende hat mich natürlich das Kapitel 10 Reiselust besonders gereizt. Feststeht Deutsche verreisen gerne und ausgiebig. Alleine Spanien nahm durch Reiseausgaben im Jahr 2012 7,1 Milliarden Euro ein. Aber auch Deutschland wird für ausländische Urlauber interessanter und somit wurde ein Zuwachs von 7% an internationalen Gästen verzeichnet. Laut Professor Krämer ist die Reiselust der Deutschen auch nicht verwunderlich, denn der Vater aller Reiseführer Herr Baedeker, kam aus Deutschland. Herr Baedeker bewanderte alle seine Reiseziele selber und durch diese Aktualität und Akkuratesse der Daten stellten seine Reiseführer die Konkurrenz in den Schatten. Das rote Buch mit allgemeinen Informationen, Merkwürdigkeiten und praktischen Hinweise zum jeweiligen Reiseziel durfte Mitte des 19. Jahrhunderts in keinem Koffer fehlen.

Deutschland ist laut Manuel Andrack das beste Wanderland der Welt und so ist es auch nicht verwunderlich, dass uns eine ausgeprägte Wanderlust auszeichnet. Wer viel wandert, muss sich natürlich auch ausruhen und stärken. Erste Wahl sind da die Hütten des Deutschen Alpenvereins oder auch Jugendherbergen. Letztere wurden von Volkshochschullehrer Richard Schirrmann im August des Jahres 1909 gegründet. Es fing klein an mit kostenlosen Ferienunterkünften in Schulen im Sauerland. Da hier aber nur Übernachtungen in den Ferien möglich waren, wurde bald die Burg Altena im Sauerland die erste Jugendherberge der Welt, mit Herrn Schirrman als Jungendherbergsvater. Heute findet man Jugendherbergen auf der ganzen Welt. Aber nichts ist für den Deutschen schöner als seine Heimat und besonders diese Heimatverbundenheit fällt ausländischen Besuchern auf. Damit erklärt Professor Krämer auch die Reiselust der Deutschen: „Erst die Fremde lehrt uns, was wir an Heimat besitzen“ (Theodor Fontane).

Fazit

Typisch Deutsch ist mit Humor geschrieben und macht damit die präsentierten Daten und Fakten interessant. Auch werden Themen kritisch hinterfragt, so zum Beispiel beim Thema Mülltrennung. Ein Mensch vom Mars erkennt Deutschland definitiv an den Autobahnen, den Bratwürsten und dem Fernsehturm in jeder Stadt. Ein kleiner Tipp für ihn ist noch pünktlich zu Verabredungen zu erscheinen. Dann fällt auch gar nicht auf, dass er oder sie vom Mars ist. 😉

Das Buch ist eine klare Empfehlung und eignet sich bestimmt auch für den ein oder anderen als Geschenk. Normalerweise sind Statistiken sehr langweilig, aber dank der Prise Humor von Herrn Professor Krämer hat man das Buch in null Komma nix zu Ende gelesen und wird in Zukunft bei den Worten „Typisch Deutsch“ nicht mehr die Augen rollen, sondern sich über das Kompliment freuen.

Bibliografie:
Walter Krämer
Typisch Deutsch
Was uns von anderen unterscheidet

285 Seiten
Berlin University Press 2013
24,90 €
ISBN: 978 – 3- 86280 – 058 – 2

Weitere Informationen zu Walter Krämer und dem Buch Typisch Deutsch

(Visited 190 times, 1 visits today)

Veröffentlicht von Nadine Kolzem

kreativ, tollpatschig und immer mit einem Funken Humor unterwegs. Das Leben hält für sie meistens eine Überraschung parat.

Kommentare sind geschlossen.