Trient – Früchte, Festung und eine MUSE

Schroff und steil erheben sie sich über das Tal. Dramatisch umgeben von zweitausend Meter hohen Bergen liegt Trient, ital. Trento, im Flusstal des Etsch, der sich in den Alpen entspringend, an Italiens größtem See vorbei in die Adria schlängelt. Im Tal reihen sich Weinreben, Olivenbäume und Apfelplantagen aneinander. Die Trentiner scheinen jeden möglichen Platz für den Anbau von Früchten zu nutzen. Je nach Reiseroute wähnt man sich hier im himmlischen Dolce Vita Italiens oder wohlgeordneten Tirol. Trient im Trentino ist eine faszinierende Mischung aus beidem. Dabei hält die Stadt Blicke in die Vergangenheit und die Zukunft bereit und lohnt gerade deshalb den Besuch.

Trento Kathedrale San Vigilio - weltvermessen.de (c) www.azzurro-diary.com
Ob Wolken, Regen, Sonne, Sturm, in dieser Landschaft stimmt einfach jede Wetterlage froh und dankbar, eine solche Kulisse schauen zu dürfen. Am liebsten ist mir das Wechselspiel aus allem, wenn die Sonne wie ein Direktstrahler durch die Wolken brechend mal die Berge und dann wieder Stadt und Fluss anstrahlt. An diesem Sonntag hatte ich mir freigenommen, von allen sportlichen Aktivitäten und will einen Blick in die Zukunft wagen: Mein Ziel heißt MUSE, Trients neues Museum der Wissenschaften. Was können moderne Technologien für die Zukunft des Planeten erreichen?

Mit Blick in die Zukunft – Trients MUSE

MUSE, das Museum der Wissenschaften, wurde nach zehn Jahren von der Idee über die Planung und den Bau am 27. Juli 2013 eröffnet. Auf sieben Etagen erleben Besucher alpine Natur, Entstehung der Dolomiten, Besiedlung der Alpenregion, Gletscher, ein tropisches Gewächshaus und vieles mehr. MUSE soll die Rolle von Wissenschaft und Technik bei der Suche nach Lösungen für eine nachhaltige Zukunft der Erde und der Menschen darauf zeigen. Zahlreiche Funde von Dinosauriern aus dem Alpenraum und weitere Fossilien sind eine weitere Attraktion. Architekt Renzo Piano gab dem Gebäude die Form der Trentiner Berge. Als erste Adresse Trients zu Natur, Wissenschaft und Ökologie setzt MUSE selbst ökologisch Maßstäbe. Das Museum wurde gemäß den Anforderungen des Nachhaltigkeitszertifikats LEED Gold errichtet und verwendet erneuerbare Energien wie die Geothermie.

Trento MUSE - weltvermessen.de (c) www.azzurro-diary.com

Zuerst umrunde ich die gläserne Berglandschaft. Vom Fluss kommend habe ich den Eingang nicht gleich entdeckt. Als ich meine Hand an die gläserne Tür bewege, um sie zu öffnen, schreitet schnell ein uniformierter Herr auf mich zu. Ob ich die Schlange schon gesehen hätte, die sich auf der anderen Straßenseite befinde, mit etwa zwei Stunden Wartezeit dürfte ich rechnen. Meine Vorfreude klatscht auf den Boden und zerfließt wie eine Pfütze, die sich während eines heftigen Regens auf einer Plane gebildet hat. Jetzt fällt mir die Warnung von Rudi, dem Besitzer meines Agriturismo wieder ein. Enttäuscht kehre ich um Richtung Fluss.

Statt einer Reise in die Zukunft (das Zukunftspotenzial der neuen Technologien in MUSE) gibt es jetzt ein zweites Frühstück auf dem Marktplatz. Auf zu den Sehenswürdigkeiten in Trient!

Dom und Konzil

„Vor mir aber, in der Mitte, stand der uralte Dom, nicht groß, nicht düster, sondern wie ein heiterer Greis, recht bejahrt zutraulich und einladend.“ (Heinrich Heine, Ankunft in Trient)

Auf dem Marktplatz finden sich sonntags alle Städter und Touristen ein, um vor dem barocken Neptunbrunnen zu posieren, Kaffee zu trinken, zu sehen und gesehen zu werden und die Kinder auszuführen. Im Vergleich zu den gotisch massiven Backsteinkirchen meiner Heimat erscheint mir der zartrosa Dom geradezu jugendlich frisch. Hier suchten die katholischen Bischöfe im 16. Jahrhundert während des Trienter Konzils ihre Position zu den Thesen Martin Luthers.

Trento Blick auf den Dom - weltvermessen.de (c) www.azzurro-diary.com

Als Teil des Deutschen Reiches lag die Stadt südlich der Alpen und damit in relativer Nähe zu Rom. Einige der zahlreichen Ergebnisse der drei Tagungsrunden waren die Anwesenheitspflicht der Bischöfe in ihren Diözesen (Vergütung gegen Leistung) und ein Verbot der Gewinnerzielung beim Ablass. Dreimal zwei Jahre lang war Trient Mittelpunkt der katholischen Welt.

Marktplatz Trient - weltvermessen.de (c) www.azzurro-diary.com

Wo liegt Welschtirol?

Im Trentino sind Tirol und Italien eine untrennbare Verbindung eingegangen. Aber wie kam es dazu? Trient, ursprünglich eine keltische Gründung, wurde von den Römern erobert (Tridentum) und später von den Bischöfen regiert. Im Mittelalter gehörte der größte Teil Tirols zum Herzogtum Bayern, nur das Gebiet rechts der Etsch wurde langobardisch, die Grenze verlief südwestlich von Bozen.


Größere Kartenansicht

Seit dem 13. Jahrhundert war Tirol mit den Städten Trient und Brixen eine eigene Grafschaft Tirol. Trentino war einerseits Teil des Herzogtums Mailand (Langobarden), daher der italienische Einfluss und später Teil der Grafschaft Tirol, daher die Orientierung nach Norden. Heute bildet das Trentino mit Südtirol eine gemeinsame autonome Provinz.

Trient die Festung

Die mächtige Burg Castello di Buonconsiglio mitten in der Stadt ist nicht zu übersehen. Weitere Türme wie der Torre Venga sind Zeugnisse für den neuen Charakter, den die Stadt als Teil Österreich-Ungarns erhielt. Der Einmarsch napoleonischer Truppen 1796 hatte das Ende des Fürstbistums besiegelt und Tirol wurde Teil Österreich-Ungarns. Ohne die Lombardei und Venetien als Puffer war die Südgrenze Österreich-Ungarns, Welschtirol, auf einmal ohne Schutz. Deshalb bauten die Österreicher Trient zu einer Festung aus. Die Burg Castello di Buonconsiglio, für mich ein weiterer Ort des Trentiner Gartens (die Kakibäume!) wurde Sitz des Habsburger Oberkommandos.

Buon Consiglio Turm - weltvermessen.de (c) www.azzurro-diary.comBuonconsiglio mit Kaki - weltvermessen.de (c) www.azzurro-diary.com

Spuren der Geschichte

Das Trentino und seine Hauptstadt Trient wurden nach dem Ersten Weltkrieg Teil Italiens. Nach Mussolinis Fall und Vertreibung 1943 war die Region kurzzeitig Teil der faschistischen Republik von Salò. Zumindest an einem Gebäude in Trient findet man eine Spur aus der Zeit Mussolinis.

Trento Fassade mit Mussolini-Zitat - weltvermessen.de (c) www.azzurro-diary.de

Wir bedanken uns bei Stefanie für diesen wunderbaren Artikel über diese schöne Stadt im Norden Italiens. Wer sich für diese Region interessiert oder einfach mehr über Italien erfahren will, dem empfehlen wir Stefanies Blog www.azzurro-diary.de zu besuchen. Ein klasse Blog mit vielen Reise- aber auch Lernhinweisen und super Artikeln über das Leben in Italien! =)

Links Trient

MUSE Museum der Wissenschaften www.muse.it

Karte der Restaurants in Trient www.comune.trento.it/Citta/Come-orientarsi/Mappe-d-utilita2/Mappa-ristoranti

Trento Rovereto Card www.trentorovereto.it/info.aspx

(Visited 679 times, 1 visits today)